"Das Wissen über die Geschichte und den Fortschritt der Technologie kann zu einem besseren Verständnis der grundlegenden menschlichen Bedürfnisse beitragen und neue Entwicklungen auf diesem Gebiet anregen."

Quelle: Yannopoulos et al. (2017), "Geschichte der Hygiene- und Hygienetechnologien in der hellenischen Welt", Journal of Water, Sanitation and Hygiene for Development, v07.2.

Toiletten
in der Geschichte

Toiletten sind nichts Neues für die Welt, aber ihre Reise ist auch nicht immer so einfach.

 

Erforschen Sie die Zeitleiste, um zu sehen, wie Menschen manchmal vorwärts und dann rückwärts und dann wieder vorwärts gehen.

 

Zu Ihrer Rechten befindet sich eine Zeitleiste mit wichtigen Meilensteinen, die die Welt zu ihrem aktuellen Toilettenzustand geführt haben. Scrollen Sie durch die Zeit zurück, um mehr zu erfahren.

 
 

Mythologie

Im Laufe der Zeit gab es verschiedene Mythen und kulturelle Überlieferungen rund um die Funktionsweise der Toilette. Es gab Götter, Göttinnen, Dämonen, Geister und andere magische Figuren, die mit der Kultur der Toilette zu tun hatten.

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für diese Fabelwesen. Klicken Sie hier, um weitere Informationen zu erhalten.

Šulak
Šulak

Babylonian toilet demon

Belphegor
Belphegor

Judeo-Christian demon who sits on a toilet throne

Jinn
Jinn

Islamic demon that often inhabits dirty toilets

Zigu
Zigu

Chinese toilet goddess

Akaname
Akaname

Japanese demon of bathroom filth

Cheuksin
Cheuksin

Korean toilet goddess

Kawaya No-Kami
Kawaya No-Kami

Japanese toilet god

Cloacina
Cloacina

Ancient Roman goddess of the sewer

Stercutius
Stercutius

Ancient Roman god of dung

 
 

The Current Sanitation Situation

How many people in the world need access to safe water and adequate sanitation?


According to the JMP in 2017, about 30% of people in the world do not use basic, safely-managed water services; 60% of people in the world do not use basic, safely-managed sanitation services. This means that water and sanitation services available to an overwhelming number of people in the world are not easily accessible or may be broken or poorly maintained.


Source: JMP 2017




Where in the world is there the most need right now?


According to the JMP, the areas with the lowest levels of access to water and sanitation are in Sub-Saharan Africa, Asia, and the Pacific.


Source: JMP 2017




Why don't people have access to toilets?


• They don't have enough room to accommodate both their homes and a toilet

• They live somewhere – like a mountain top, village or lake – where it is difficult to build a toilet

• The communities have certain taboos about owning or using a toilet

• Their beliefs and customs dictate where and how to go to the bathroom

• They don't have enough money to build and maintain a toilet

• There are no companies in the area who produce and sell toilets




Why don't people have access to safe drinking water?


• The area does not have enough fresh drinking water to accommodate the number of people living there

• Naturally-occurring water sources are contaminated with toxins like arsenic and E. coli

• Without access to toilets, people are forced to go outside. This usually means they are going to the bathroom in the water sources (lakes, rivers) and therefore contaminating them, or they are going in an area that will eventually get washed into the waterways

• There is a drought preventing water sources from being rejuvenated quickly enough for people to use

• The owner of the water source is not willing to share with those who need it

• The water is managed by an organization that charges unaffordable rates

• The water source is not easily accessible – it’s often too far away or across dangerous terrain




How long did it take for the developed world to get access to these things?


Many, many years...but it only took about a century once it became clear that having toilets prevents diseases from spreading. Check out the Toilet Timeline to learn more.




What are the biggest challenges for getting people safe drinking water and toilets?


Population growth is one of the biggest challenges for improving access all over the world. Because, despite efforts to improve access to sanitation, the population is growing so fast, It is hard to keep up.

Another challenge is climate change. With climate patterns changing and certain areas having increased cases of drought or rain, people are struggling to get access to clean water and working sanitation systems. Rain can flood toilets and contaminate water. Droughts reduce the water levels and make it hard to clean oneself after going to the bathroom.

Lack of resources is another challenge. Those working in water and sanitation don't have the funds to get people access to water and toilets quickly or easily.

Source: USA CDC

Source: National Geographic

Source: WaterAid Blog

Source: GLAAS 2017 Report





Tabu-Ecke

Was ist ein Tabu? "Tabu" bedeutet bei FLUSH etwas, das sozial inakzeptabel ist - entweder in Aktion oder wenn man darüber spricht. Tabusachen werden nicht unbedingt gesetzlich durchgesetzt.

 

Es gibt verschiedene Gründe, warum Kulturen zögern, ihre Gewohnheiten und Verhaltensweisen mit Wasser und sanitären Einrichtungen zu ändern. Einige von ihnen sind einzigartig.

 

Unten finden Sie eine Karte mit verschiedenen Tabus, die in verschiedenen Regionen der Welt existieren. Klicken Sie auf einen Punkt, um mehr zu erfahren.

 

WASH-Sektor schlägt fehl

Im Laufe der Jahre steht der WASH-Sektor vor einigen Herausforderungen, wenn es darum geht, Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser und sicheren Toiletten zu verschaffen. Bei FLUSH haben wir einige der wichtigsten Fehler und Missverständnisse herausgearbeitet, die wir in der Branche gesehen haben und die sich ändern müssen.

"Wenn sie es bauen, werden sie kommen"

Der Bau von Toiletten für Menschen und das anschließende Verlassen der Szene war eine historisch übliche Art und Weise, wie Menschen in der Welt der Wasser- und Sanitärversorgung versucht haben, den Zugang zu sanitären Einrichtungen zu verbessern.

Weiterlesen: Das letzte Tabu: (von Black & Fawcett)

Lesen Sie mehr: Toiletten und Wasserhähne sind nicht genug (von Casey & Crichton-Smith)

"Lass uns ein Marathon-Training veranstalten"

Es braucht Zeit, um Menschen mit den Fähigkeiten zu schulen, die anderen helfen, Zugang zu sauberem Wasser und sanitären Einrichtungen zu erhalten. Viele Trainingseinheiten sind auf ein oder zwei 6-8-Stunden-Tage beschränkt. Infolgedessen erinnern sich die Menschen nicht an das, was ihnen beigebracht wurde, und sind nicht sicher, die Fähigkeiten zu nutzen, die sie gerade gelernt haben.

Lesen Sie mehr: NGO-Partnerschaften und Kapazitätsentwicklung im WASH-Sektor (von Willetts et al.)

Lesen Sie mehr: Kapazitätsaufbau in Kambodschas ländlichen Kommunalverwaltungen für den Sanitärmarkt (von Worsham et al.)

"Gibt es nicht eine Silberkugel ..."

Was für eine Community eine erfolgreiche Lösung sein kann, funktioniert möglicherweise nicht unbedingt für eine andere. Unterschiedliches Gelände erfordert unterschiedliche Toilettenstrukturen, und kulturelle Unterschiede müssen berücksichtigt werden, damit ein System gedeihen kann.


Weiterlesen: Die Silberkugel neu erfinden (von Smits bei IRC WASH)

"Sicher können wir dieses Problem in 3 Jahren beheben ..."

Wenn Sie die erhebliche Zeit berücksichtigen, die zum Ein- und Abbau eines Projekts benötigt wird, bleibt nur sehr wenig Zeit, um alles zu untersuchen, zu analysieren und auszuführen, was erforderlich ist, um sicherzustellen, dass das Projekt erfolgreich ist. Darüber hinaus kann es unrealistisch sein, in nur wenigen Jahren seit Generationen bestehende Bräuche zu ändern. Oft kommt es zu Ausrutschern, und trotz aller Bemühungen der Beteiligten kehren die Menschen direkt zu ihren alten Gewohnheiten zurück.

.

Lesen Sie mehr: Slippage verstehen: 8 Wege in die Zukunft (WSSCC)

"Sprechen wir mit den männlichen Führern dieser Community nach Lösungen ..."

Sicher, es ist wichtig, mit den Führungskräften über ein sensibles Thema wie Toiletten zu sprechen, aber oft sind die besten Leute, mit denen man am meisten verlieren kann, ohne Zugang zu sauberem Wasser und Toiletten - Frauen, Behinderte, ältere Menschen und Menschen die Verwundbaren. Die Einbeziehung dieser Gruppen in die Projektplanung ist entscheidend für den Erfolg.

Lesen Sie mehr: Realisierung des Zugangs und der Nutzung von sanitären Einrichtungen zu jeder Zeit für alle und überall (von SNV)

Lesen Sie mehr: Gleichstellung der Geschlechter und Einbeziehung von Behinderungen in WASH (von WaterAid)

Hinweis: Vielen Dank an den CS WASH Fund für das Hosting von Ressourcen.

Interessante Initiativen

Sie werden überrascht sein, wie gut einige der Initiativen sind, die einige Menschen (mit einigem Erfolg) ergriffen haben, um den Zustand von Wasser, sanitären Einrichtungen und Hygiene zu verbessern. Unten finden Sie eine Karte einiger dieser erprobten Initiativen, einschließlich Jahre, Details und häufig Links. Klicken Sie auf einen Punkt, um mehr zu erfahren.